Social-Bee erleichtert Unternehmen, Geflüchtete zu beschäftigen und fördert so die nachhaltige Integration von Geflüchteten in Deutschland. Hierzu nutzt die gemeinnützige Organisation das etablierte, aber verrufene Modell der Zeitarbeit – und erfindet es auf soziale Weise neu. Social-Bee übernimmt in der Rolle eines Brückenbauers zu externen Dienstleistern den gesamten Prozess: von der Suche über die Einstellung bis hin zur Bürokratie, Betreuung und Qualifizierung der Geflüchteten. Geflüchtete werden von Social-Bee angestellt und im Rahmen der Zeitarbeit bei einem Partnerunternehmen für ein Jahr eingesetzt. Durch dieses Modell finanziert Social-Bee ein berufsbegleitendes Integrationsprogramm bestehend aus Sprachkursen, pädagogischer Betreuung, Workshops sowie Qualifizierungsmaßnahmen. Nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe werden die Geflüchteten intensiv bei ihren ersten Schritten im Arbeitsmarkt begleitet und gefördert. Anschließend ist es das Ziel in eine qualifiziertere Direktanstellung beim Partnerunternehmen übernommen zu werden. Unternehmen können so unkompliziert motivierte Mitarbeiter finden und – nah an bestehenden Prozessen und Budgets – soziale Verantwortung übernehmen. So verbindet Social-Bee Geflüchtete und Unternehmen – und fördert die Teilhabe von Geflüchteten in der Gesellschaft.