Quelle: Väter gGmbH
Quelle: Väter gGmbH

Volker


Baisch


Väter gGmbH



Fellow seit

2007


Kurzbeschreibung

Volker Baisch setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der auch berufstätige Männer in lebendiger und inniger Verbindung mit ihren Kindern leben können. Zusammen mit Unternehmen, politischen Entscheidungsträger*innen und gesellschaftlichen Gruppen macht sich die Väter gGmbH dafür stark, dass Kinder und Karriere nicht länger in Konkurrenz zueinander stehen – weder für Frauen noch für Männer.


Der Social Entrepreneur

Volker Baisch hat mit der gemeinnützigen Väter GmbH die Vision, dass Paare sich in Zukunft frei entscheiden können, wie sie Familie und Beruf partnerschaftlich aufteilen und dass sich berufliche Verwirklichung und ein erfülltes Familienleben nicht länger ausschließen – weder für Frauen ..

Volker Baisch hat mit der gemeinnützigen Väter GmbH die Vision, dass Paare sich in Zukunft frei entscheiden können, wie sie Familie und Beruf partnerschaftlich aufteilen und dass sich berufliche Verwirklichung und ein erfülltes Familienleben nicht länger ausschließen – weder für Frauen noch für Männer. Mit dem Thema Vaterschaft hat der Sozialunternehmer und Coach Volker Baisch viel Erfahrung: Sein Wunsch, nach der Geburt seiner ersten Tochter im Jahr 2001, für ein Jahr in Elternzeit zu gehen, forderte sowohl ihn als auch seine Umwelt stark heraus. Die Probleme, mit denen er selbst zu kämpfen hatte, gaben den Anstoß dafür, den Einsatz für väterfreundliche Unternehmenskulturen zum Beruf zu machen. Er rief zunächst die Internetplattform www.vaeter.de ins Leben, gründete später den Verein Väter e.V. und schließlich 2010 die Unternehmensberatung Väter gGmbH.

Mehr lesen

Der Ansatz

Die Väter gGmbH unterstützt Unternehmen dabei, ihren männlichen Mitarbeitern mit dem Projekt des Väternetzwerks konkrete Angebote zu machen, welche die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Väter erleichtern. Mit diesem innovativen Angebot bieten Unternehmen Vätern die Gelegenheit sich zu ..

>

Die Väter gGmbH unterstützt Unternehmen dabei, ihren männlichen Mitarbeitern mit dem Projekt des Väternetzwerks konkrete Angebote zu machen, welche die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Väter erleichtern. Mit diesem innovativen Angebot bieten Unternehmen Vätern die Gelegenheit sich zu vernetzen, sich zu informieren und auszutauschen, um ihre Rollen und eigenen Ansprüche im Job und in der Familie leichter in Einklang zu bringen. Vorträge und Workshops zu Themen wie Erziehung und Work-Life-Balance sowie Vater-Kind-Wochenenden bilden den Kern des bundesweiten Programms, das inzwischen an vier regionalen Standorten mit steigender Nachfrage angeboten wird. Das Team der Väter gGmbH sensibilisiert Fach- und Führungskräfte für das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus Vätersicht. Durch Politik- und Lobbyberatung sowie die Mitarbeit in verschiedenen Expertengremien gewinnt die Väter gGmbH immer mehr Unterstützung durch Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Mehr lesen

Warum ist das wichtig?

Die klassische Rollenverteilung ist ein Auslaufmodell. Laut einer Studie des IfD Allensbach (2015) wünschen sich 60 Prozent der Paare mit kleinen Kindern, dass beide Partner arbeiten und sich die Familienaufgaben teilen. Bislang gelingt dies aber nur 14 Prozent der Paare. Grund dafür sind die ..

Die klassische Rollenverteilung ist ein Auslaufmodell. Laut einer Studie des IfD Allensbach (2015) wünschen sich 60 Prozent der Paare mit kleinen Kindern, dass beide Partner arbeiten und sich die Familienaufgaben teilen. Bislang gelingt dies aber nur 14 Prozent der Paare. Grund dafür sind die Anforderungen der modernen Arbeitswelt sowie auch die hohen Ansprüche der Eltern an sich selbst. Folgen wie Partnerschaftskonflikte, hohe Scheidungsraten oder Burnout belasten nicht nur die Familien, sondern auch die Wirtschaft. Indem Firmen aktive Vaterschaft fördern und wertschätzen, unterstützen sie ihre gesamte Belegschaft, die Anforderungen aus Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren.

Mehr lesen

Einblicke

Videoportrait zur Ashoka Fellowship


Input

Gesamtbudget: 165.000 €, davon Personalkosten: 25.000 €, Sachkosten: 40.000 €

Drei feste Mitarbeiter*innen, 20 freie Mitarbeiter*innen (Trainer*innen und Coaches)

Output

Durchführung des Väternetzwerks an vier Standorten (Hamburg, Berlin, Frankfurt, NRW) mit inzwischen 15 großen Unternehmen und der Initiierung von 13 internen Väternetzwerken

Januar 2017: Erfolgreicher Abschluss des Projektes VÄTERNETZWERK NRW in Zusammenarbeit mit dem Ministerium. Fachtagung am 19.01.2017 in Düsseldorf mit der Ministerin

Speaker auf der XING New Work Experience am 31.03.2017 in Berlin: Thema: New Work Families

Protagonist der ZDF Reportage: Plan B „Glückliche Familien - zufriedene Chefs“

50 Vorträge und Podiumsveranstaltungen mit erreichten 4.500 Teilnehmern, darunter Vertreter aus Politik, Unternehmen und Wissenschaft

Wirkung

Die Wirkungsstudie des Väternetzwerks 2017 ergab:
1. Über 80 % der Teilnehmer des Väternetzwerks gaben an, die Angebote unterstützten sie in ihrer Vaterrolle.

2. Zwei Drittel der befragten Väter meinen, das Angebot trägt langfristig zu einer positiven Veränderung der Kultur hinsichtlich der Vereinbar-keit aus Vätersicht bei.

3. Jeder zweite Vater sagt, dass die Angebote der Väter gGmbH dazu beitragen, dass Väter ihre Vereinbarkeitswünsche leichter beim Vorgesetzten an-sprechen können


Mitwirkende gesucht

Was wir aktuell planen:

Dafür suchen wir:

  • Kooperationenbauer*in
  • Politikgestalter*in

[Kooperationenbauer*in]

... Unternehmen, die sich mit uns auf den Weg machen wollen zu einer familienfreundlichen Unternehmenskultur

[Politikgestalter*in]

... die mit uns das Thema voran bringen wollen und Deutschland zu einem familienfreundlichen Standort entwickeln


Thematisch ähnliche
Ashoka-Fellows