Quelle: Hand In

Rupert


Voss


Hand In gAG / Dahoam im Inntal



Fellow seit

2006


Kurzbeschreibung

Rupert Voss stößt gesellschaftliche Reformen auf unterschiedlichsten Ebenen an. Durch die Gründung von HAND IN, gibt er jugendlichen Straftätern eine Chance auf positive Veränderung, Arbeit und stabile Wohnverhältnisse.

Aktuell widmet er sich mit dem Pilotprojekt DAHOAM IM INNTAL der Durchsetzung von gesellschaftlich relevantem und bezahlbarem Wohnraum. – Das Mehrgenerationenwohnprojekt mit Fokus auf sozialem Mehrwert bietet für Nachahmer ein bundesweites Musterbeispiel.


Der Social Entrepreneur

Rupert Voss’ Projekte sind geprägt von der Überzeugung, dass nichts unveränderlich ist, wenn es die Urbedürfnisse der Menschen trifft. So ist Voss, der selbst eine schwierige Jugend hatte, sicher, dass sich Gewaltbereitschaft erst entwickelt und keine unveränderbare Charaktereigenschaft ist. ..

Rupert Voss’ Projekte sind geprägt von der Überzeugung, dass nichts unveränderlich ist, wenn es die Urbedürfnisse der Menschen trifft. So ist Voss, der selbst eine schwierige Jugend hatte, sicher, dass sich Gewaltbereitschaft erst entwickelt und keine unveränderbare Charaktereigenschaft ist. Er erarbeitete sich den Meistertitel als Schreiner und setzte sich bereits in seinem Arbeitsalltag für schwierige Jugendliche ein. 2003 gründete er die „Work and Box Company“ – ein Projekt für gewaltbereite, straffällige junge Männer, und Vorläufer der HAND IN gAG, die heute an drei Standorte, in München, Stuttgart und Berlin vertreten ist.

Als Geschäftsführer des Generationenwohnprojekts DAHOAM IM INNTAL setzt er seit 2011 einen mittlerweile mehrfach ausgezeichneten Kontrapunkt zum wenig menschen-, dafür aber stark renditeorientierten Wohnungsbau in Deutschland. Über seine Stiftung unterstützt er die Arbeit der „Work & Box Company“ weiterhin und ist Mitglied des Aufsichtsrates der HAND IN gAG.
Rupert Voss ist Ashoka Fellow seit 2006.

Mehr lesen

Der Ansatz

1. Dahoam im Inntal: Mit DAHOAM IM INNTAL hat Rupert Voss ein bundesweit einzigartiges Beispiel dafür gegeben, dass Wohnungsbau auch nachhaltig, sozial relevant und selbst für Menschen erschwinglich sein kann, die normalerweise keine Immobilie erwerben können. In Brannenburg in Oberbayern ..

>

1. Dahoam im Inntal:
Mit DAHOAM IM INNTAL hat Rupert Voss ein bundesweit einzigartiges Beispiel dafür gegeben, dass Wohnungsbau auch nachhaltig, sozial relevant und selbst für Menschen erschwinglich sein kann, die normalerweise keine Immobilie erwerben können. In Brannenburg in Oberbayern ensteht bis 2022 Wohnraum für 800 Menschen jeden Alters. Mit einem Montessori-Kinderhaus, Betreutem Wohnen für Senioren sowie Demenzbetreuung, stellt dieser Angebote für die unterschiedlichsten Lebensphasen bereit. Rupert Voss wurde dafür mit dem Baukulturpreis ausgezeichnet und erhielt das Fair Family.

2. Die HAND IN gAG
HAND IN begleitet schwer erreichbare Jugendliche, bis sie Verantwortung für ihr Leben über-nehmen. So können trotz üblicherweise hoher Rückfallquoten 80 Prozent der Teilnehmer in den Arbeitsmarkt integriert werden und bleiben langfristig straf-frei. Bei der „Work and Box Company“ werden straffällig gewordene, gewalt- oder verhaltensauffällige Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren werden durch Boxen, Gespräche, Elternarbeit und Zielplanung in Arbeit oder Ausbildung integriert. Das Projekt „Perspektive“ begleitet Jugendliche, die kurz vor der Haftentlassung stehen und „Streetwork“ unterstützt Jugendliche von 14 bis 21 Jahren in sozialen Brennpunkten ohne Arbeit und Schulabschluss bzw. mit Suchtproblemen.

Mehr lesen

Warum ist das wichtig?

1. Dahoam im Inntal: Für viele Familien ist der Erwerb von Wohnraum mittlerweile unerschwinglich. Zugleich fehlt es in Deutschland an Angeboten, die den Bedürfnissen von Senioren, Eltern benachteiligter Kinder oder Alleinerziehender entsprechen und zugleich Generationen verbinden. Für diesen ..

1. Dahoam im Inntal:
Für viele Familien ist der Erwerb von Wohnraum mittlerweile unerschwinglich. Zugleich fehlt es in Deutschland an Angeboten, die den Bedürfnissen von Senioren, Eltern benachteiligter Kinder oder Alleinerziehender entsprechen und zugleich Generationen verbinden. Für diesen Mangel verantwortlich, ist ein Wohnungsbau, der von Profitgier und Monotonie geprägt ist.

2. Die HAND IN gAG
Dass Jugendliche durch das gesellschaftliche Raster fallen, Bildungsangebote ablehnen oder drogensüchtig werden, entsteht häufig durch belastende Einflüsse der Familie bzw. Freunde sowie durch Medienkonsum. Für die Gesellschaft entstehen dadurch hohe Folgekosten, die durch die Arbeit von HAND IN reduziert werden können.

Mehr lesen

Einblicke


Thematisch ähnliche
Ashoka-Fellows