Quelle: Chloé Desnoyers
Quelle: Valerie Kort

Raphael


Fellmer


SirPlus



Fellow seit

2018


Kurzbeschreibung

Raphael Fellmer setzt sich für die Wertschätzung von Lebensmittel und gegen deren Verschwendung ein. Mit seinem Startup SirPlus macht er das Lebensmittelretten zur Normalität und bringt große Mengen überschüssiger Lebensmittel zurück in den Kreislauf. Über Rettermärkte und einen Onlineshop macht er das Retten für Konsumenten und für den Handel einfach und effizient skalierbar. Gleichzeitig bringt er das Thema in die Mitte der Gesellschaft.


Der Social Entrepreneur

Seit 2009 setzt sich Raphael gegen die Lebensmittelverschwendung ein und arbeitet seitdem an Ideen, wie jeder Mensch Teil der Lösung werden kann. Um möglichst viel Aufmerksamkeit auf die Verschwendung von ⅓ aller Lebensmittel weltweit zu schaffen, lebte er fünf Jahre im Geldstreik. Sein Ziel ..

Seit 2009 setzt sich Raphael gegen die Lebensmittelverschwendung ein und arbeitet seitdem an Ideen, wie jeder Mensch Teil der Lösung werden kann. Um möglichst viel Aufmerksamkeit auf die Verschwendung von ⅓ aller Lebensmittel weltweit zu schaffen, lebte er fünf Jahre im Geldstreik. Sein Ziel war es ein Bewusstsein für Verantwortung zu schaffen, die wir alle für Hunger, Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung tragen. Gleichzeitig wolle er zeigen, was jede*r einzelne tun kann, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

2012 gründete er die Lebensmittelretten Bewegung (heute foodsharing.de) bei dem über 35.000 Lebensmittelretter*innen bereits 14 Mio. Kilogramm überbleibende Lebensmittel gerettet und verteilt haben. Raphael ist Autor von dem Buch „Glücklich ohne Geld!“ und durch sein Engagement, Vorträge und Medienauftritte eine Instanz gegen Verschwendung und Überfluss geworden. 2017 gründete er das Impact Startup SirPlus, um auch große Mengen an überschüssigen, nicht genormten und abgelaufenen Lebensmittel von Landwirten, Handel und der Industrie zu retten.

Mehr lesen

Der Ansatz

Die Mission von SirPlus ist es, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und Lücken zu schließen, die die Tafeln und andere Organisationen nicht abdecken können. SirPlus unterstützt Hersteller, Händler und Landwirte, und schafft kreative und effiziente Lösungen, überschüssige, aber noch ..

>

Die Mission von SirPlus ist es, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und Lücken zu schließen, die die Tafeln und andere Organisationen nicht abdecken können.

SirPlus unterstützt Hersteller, Händler und Landwirte, und schafft kreative und effiziente Lösungen, überschüssige, aber noch genießbare Lebensmittel vor der Entsorgung zu retten. Das schnellwachsende Berliner Unternehmen kauft Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern oder nicht normgerechter Größe / Form, sowie Produkte, die kurz vor oder nach dem MHD stehen (Snacks, Getränke, Grundnahrungsmittel etc.) für einen kleinen Preis auf und übernimmt die Transportkosten. Verkauft werden die überschüssigen Lebensmittel in Rettermärkten, dem Onlineshop, sowie an Händler, Gastronomen und andere Unternehmen. SirPlus bringt die geretteten Lebensmittel wieder zurück in den Lebensmittelkreislauf und somit in die Mitte der Gesellschaft.

20% der geretteten Lebensmittel werden an gemeinnützige Einrichtungen gespendet.

Neben dem Retten von Lebensmitteln geht es SirPlus darum, Menschen zu erreichen und sie für das Thema zu sensibilisieren nach dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“. Dank hunderter Medienberichte wurden bereits Millionen Menschen erreicht. Neben Workshops für Schulen, Universitäten und Unternehmen bietet SirPlus auch Beratungstätigkeite

Mehr lesen

Warum ist das wichtig?

Weltweit werden jährlich 1.3 Milliarden Tonnen Lebensmittel verschwendet, in Deutschland rund 18 Mio. Tonnen. Letzteres bedeutet eine LKW-Ladung pro Minute. Für Produktion, Ernte und Transport werden global 3,3 Milliarden Tonnen CO2 erzeugt, was dem drittgrößten Ausstoß eines einzelnen Landes ..

Weltweit werden jährlich 1.3 Milliarden Tonnen Lebensmittel verschwendet, in Deutschland rund 18 Mio. Tonnen. Letzteres bedeutet eine LKW-Ladung pro Minute. Für Produktion, Ernte und Transport werden global 3,3 Milliarden Tonnen CO2 erzeugt, was dem drittgrößten Ausstoß eines einzelnen Landes gleichkäme, direkt nach den USA und China. Neben dem ökologischen Schaden ist die Lebensmittelverschwendung auch ein ethisches Desaster, denn jährlich sterben immer noch Millionen Menschen an Unterernährung und ⅛ der Weltbevölkerung leidet Hunger, während diese mit den verschwendeten Lebensmitteln ganze viermal ernährt werden könnten.

SirPlus will diese Verschwendung massiv reduzieren und geht damit eines der großen gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit an, um gleichzeitig wertvollen Ressourcen unseres Planeten zu schützen. SirPlus setzt sich für eine Win-Win-Win Situation für die Umwelt, B2C & B2B / NGO-Partner ein, um die gesamte Lebensmittelwertschöpfungskette effizienter zu gestalten und Überproduktion zu reduzieren.

Mehr lesen

Einblicke

BMEL_Christof Rieken

Videoportrait Ashoka Fellowship ©Martin Groß


Input

Crowdfunding Kampagne mit über 1.700 Unterstützern und fast 100.000€ erworben

Pro Bono-Leistung von Kanzleien & Berater*innen für Wirkungssteigerung und Vertragswerke Unterstützung durch EU Climate-KIC Accelerator mit Büro, Mentoren & 45.000€ Förderung

100.000€ Darlehen

30 ehrenamtliche Praktikant*innen

6 Mitarbeiter*innen

Output

Knapp 100 Tonnen geretteter Lebensmittel

Eröffnung vom 1. Rettermarkt mit ausschließlich geretteten Lebensmittel in belebter Berliner Fußgängerstr. mit täglich bis zu 500 Kunden

Bei Millionen Menschen Bewusstsein für 50 % Lebensmittelverschwendung in der EU geschaffen und was jeder dagegen tun kann durch Fernsehauftritte (RTL, ARD, ZDF, ORF etc.), soziale Medien und über 100 weitere Medienberichte

Wirkung

Wissens-, Einstellungs- und Verhaltensänderung im Umgang mit Lebensmitteln und dem Mindesthaltbarkeitsdatum

Erhöhte Relevanz und Umdenken beim Thema der Lebensmittelverschwendung bei über 50 Betrieben (u. a. METRO), Verbrauchern und bei politischen Entscheidern

Direkte Einsparung von ca. 120 Tonnen Treibhausgasemissionen durch das Zurückführen (Rettung) von Lebensmittel in den Kreislauf

Indirekte Reduzierung von Lebensmittelverschwendung durch den achtsameren Umgang mit Nahrung entlang der gesamten Wertschöpfungskette


Mitwirkende gesucht

Was wir aktuell planen:

Dafür suchen wir:

  • Ratgeber*in
  • Organisationsstärker*in
  • Wachstumsermöglicher*in

[Ratgeber*in]

... für den Aufbau von einem erfolgreichen Impact Startup sowie in den Bereichen E-Commerce und Franchise im Lebensmittelshandel/-vertrieb

[Organisationsstärker*in]

... zur weiteren Professionalisierung unseres schnell wachsenden Impact Startups.

[Wachstumsermöglicher*in]

... denn wir wollen über Berlin hinaus mit Rettermärkten starten.


Thematisch ähnliche
Ashoka-Fellows