Die ELTERN-AG ist ein besonderer Elternkurs für sozial benachteiligte Familien. Das Programm richtet sich an Eltern, die in der Regel mit mehreren Herausforderungen gleichzeitig kämpfen: Arbeitslosigkeit, niedriger Bildungsabschluss, Alleinerziehendenstatus, Migrationshintergrund, chronischen Krankheiten oder Süchten.

In der ELTERN-AG lernen Familien, mit alltäglichen Stresssituationen besser umzugehen und alternative Erziehungs- und Kommunikationsmethoden auszuprobieren. Das Programm setzt dabei auf Selbsthilfekräfte und positive Alltagserfahrungen. Durch Empowerment lernen die Mütter und Väter, sich selbst zu motivieren und mit anderen zu vernetzen, um einander Unterstützung zu geben.

Durch die methodische Umsetzung der Elemente Humor und Wertschätzung werden innovative Zugangswege zu den Familien geschaffen, die mit konventionellen Unterstützungsangeboten nur schwer erreicht werden. Der ELTERN-AG gelingt es, mit diesen Familien wirkungsvoll und nachhaltig zu arbeiten. Die Eltern werden befähigt, ihren Kindern bessere Gesundheits- und Bildungschancen zu ermöglichen.

Die 20 ELTERN-AG Treffen, die sich auf ein halbes Jahr verteilen, sind für die teilnehmenden Eltern kostenfrei.