Quelle: Deutschland rundet auf
Quelle: Christian Klant

Meinrad


Armbruster


ELTERN-AG / MAPP-Empowerment gGmbH



Fellow seit

2008

Aktiv in


Kurzbeschreibung

Meinrad Armbruster bekämpft eine der größten Ungerechtigkeiten in Deutschland: Noch immer entscheidet die Herkunft über die Zukunft. Wer als kleines Kind unter belastenden Lebenslagen wie Armut und Isolation aufwächst, hat häufig schlechtere Chancen auf ein gesundes und glückliches Leben.


Der Social Entrepreneur

Meinrad Armbruster, Professor für Pädagogische Psychologie in Magdeburg, stammt selbst aus einfachen Verhältnissen und verstand schon früh, dass Bildung der Schlüssel zur Welt ist. Seit vielen Jahren setzt er sich für Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen ein. Im Jahr 2003 ..

Meinrad Armbruster, Professor für Pädagogische Psychologie in Magdeburg, stammt selbst aus einfachen Verhältnissen und verstand schon früh, dass Bildung der Schlüssel zur Welt ist. Seit vielen Jahren setzt er sich für Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen ein.

Im Jahr 2003 entwickelte er gemeinsam mit seinem Team das speziell auf die Bedürfnisse sozial benachteiligter Familien abgestimmte Konzept der ELTERN-AG.
Seit 2007 ist das Programm Teil der MAPP-Empowerment gGmbH.

Mehr lesen

Der Ansatz

Die ELTERN-AG ist ein besonderer Elternkurs für sozial benachteiligte Familien. Das Programm richtet sich an Eltern, die in der Regel mit mehreren Herausforderungen gleichzeitig kämpfen: Arbeitslosigkeit, niedriger Bildungsabschluss, Alleinerziehendenstatus, Migrationshintergrund, chronischen ..

>

Die ELTERN-AG ist ein besonderer Elternkurs für sozial benachteiligte Familien. Das Programm richtet sich an Eltern, die in der Regel mit mehreren Herausforderungen gleichzeitig kämpfen: Arbeitslosigkeit, niedriger Bildungsabschluss, Alleinerziehendenstatus, Migrationshintergrund, chronischen Krankheiten oder Süchten.

In der ELTERN-AG lernen Familien, mit alltäglichen Stresssituationen besser umzugehen und alternative Erziehungs- und Kommunikationsmethoden auszuprobieren. Das Programm setzt dabei auf Selbsthilfekräfte und positive Alltagserfahrungen. Durch Empowerment lernen die Mütter und Väter, sich selbst zu motivieren und mit anderen zu vernetzen, um einander Unterstützung zu geben.

Durch die methodische Umsetzung der Elemente Humor und Wertschätzung werden innovative Zugangswege zu den Familien geschaffen, die mit konventionellen Unterstützungsangeboten nur schwer erreicht werden. Der ELTERN-AG gelingt es, mit diesen Familien wirkungsvoll und nachhaltig zu arbeiten. Die Eltern werden befähigt, ihren Kindern bessere Gesundheits- und Bildungschancen zu ermöglichen.

Die 20 ELTERN-AG Treffen, die sich auf ein halbes Jahr verteilen, sind für die teilnehmenden Eltern kostenfrei.

Mehr lesen

Warum ist das wichtig?

Über 20 Prozent der in Deutschland lebenden Kinder sind armutsgefährdet oder von Armut betroffen, so eine Studie der Bertelsmann-Stiftung (2015). Die Folge: Wer aus wirtschaftlich schwierigen Verhältnissen stammt, vielleicht noch einen Migrationshintergrund mitbringt und nicht auf das ..

Über 20 Prozent der in Deutschland lebenden Kinder sind armutsgefährdet oder von Armut betroffen, so eine Studie der Bertelsmann-Stiftung (2015). Die Folge: Wer aus wirtschaftlich schwierigen Verhältnissen stammt, vielleicht noch einen Migrationshintergrund mitbringt und nicht auf das akademische Bildungserbe seiner Eltern und Großeltern zurückgreifen kann, hat oft schlechtere Chancen auf einen höheren Bildungsabschluss und eine bessere Zukunft.

Die Bertelsmann Stiftung kommt in ihrem Programm zu wirksamen Bildungsinvestitionen außerdem zu dem Schluss, dass sich die Folgekosten unzureichender Bildung innerhalb der kommenden 80 Jahre – der Lebensspanne heute geborener Kinder – auf rund 2,8 Billionen Euro summieren werden. Investitionen in frühe Bildung, speziell für diese Zielgruppe, sind daher nicht nur ethisch, sondern auch volkswirtschaftlich unabdingbar.

Mehr lesen

Einblicke

MAPP Empowerment gGmbH/ Bernd Liebl

Videoportrait zur Ashoka Fellowship


Input

Gesamtbudget: ca. 511.000 €, davon Personalkosten: 376.000 €, Sachkosten: 135.000 €

Leistungen aus Ehrenamt und pro bono-Engagement: 451 Stunden

15 Festangestellte, diverse Honorarkräfte

Output

5.310 Eltern mit 11.683 Kindern erreicht und 343 ELTERN-AG Trainer*innen ausgebildet

Öffentlichkeitsarbeit in den Medien: 12 Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeit-schriften, 25 Online-Veröffentlichungen, 4 TV-Beiträge

Wirkung

Schaffung tragfähiger Hilfenetzwerke: zwei Drittel aller Eltern treffen sich auch zwölf Monate nach Abschluss der ELTERN-AG noch regelmäßig

Nachhaltige Verbesserung der Bildungs-, Gesundheits- und Lebenschancen sozial benachteiligter Kinder

Die Ergebnisse der von 2010-2013 durchgeführten Begleitforschung mit 122 Teilnehmenden von ELTERN-AGs belegen folgende Wirkungen: 1. Erreichung der Zielgruppe besonders benachteiligter Eltern (zu 96 %) und steigende Erziehungskompetenz 2. Verbesserung der emotionalen Entwicklung der Kinder 3. Stärkung familiärer Harmonie und Förderung gewaltfreier Erziehung 4. Steigerung der Bereitschaft von Familien, Unterstützungsangebote des Sozial- und Gesundheitswesens anzunehmen


Mitwirkende gesucht

Was wir aktuell planen:

Dafür suchen wir:

  • Kooperationenbauer*in
  • Politikgestalter*in
  • Standortvertreter*in

[Kooperationenbauer*in]

...zur Identifizierung geeigneter Kooperationspartner für die Umsetzung von ELTERN-AG Kursen.

[Politikgestalter*in]

...zur Verankerung unseres Ansatzes auf kommunaler Ebene.

[Standortvertreter*in]

... Kooperationspartner, die ELTERN-AG an weiteren Standorten in Deutschland umsetzen wollen.


Thematisch ähnliche
Ashoka-Fellows