Jede vierte Frau in Deutschland erlebt im Laufe ihres Lebens körperliche und/oder sexuelle Gewalt durch ihren Partner, jede dritte Frau psychische Gewalt. Dreizehn Prozent erleben im Laufe ihres Erwachsenenlebens Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung durch einen Mann, zumeist aus dem näheren sozialen Umfeld.
Gewalthandlungen in der Partnerschaft führen zu gesundheitlichen Beschwerden, vor allem zu Depressio-nen, Panikattacken, Schwangerschaftskomplikationen und Fehlgeburten sowie chronischen Erkrankungen. Betroffene Frauen durchleben Scham und Schuldgefühle. Suchen sie nach Hilfe bei Ärzt*innen oder Krankenschwestern, stoßen sie oft auf mangelnde Sensibilität und fehlendes Verständnis für die wahren Gründe des Krankseins. Dadurch wird der Gewalthintergrund nicht als mögliche Ursache der Gesundheitsprobleme erkannt und die Patientinnen unzureichend behandelt.