Quelle: mundraub.org
Quelle: Christian Klandt

Kai


Gildhorn


mundraub.org



Fellow seit

2016

Aktiv in


Kurzbeschreibung

Kai Gildhorn schafft eine für jedermann zugängliche und nutzbare essbare Landschaft, in welcher die Menschen ihr Bedürfnis nach selbstbestimmter Ernte von Früchten, Kräutern und Nüssen erfüllen können.


Der Social Entrepreneur

Kai Gildhorn verbrachte seine Kindheit und Jugend in Mecklenburg-Vorpommern. Bereits als Kind faszinierten ihn die Obstbaumalleen seiner Heimat, deren Früchte er schon damals erntete und verarbeitete. Er fuhr einige Zeit zur See, machte seinen Abschluss als Umweltingenieur, bereiste die Welt und ..

Kai Gildhorn verbrachte seine Kindheit und Jugend in Mecklenburg-Vorpommern. Bereits als Kind faszinierten ihn die Obstbaumalleen seiner Heimat, deren Früchte er schon damals erntete und verarbeitete. Er fuhr einige Zeit zur See, machte seinen Abschluss als Umweltingenieur, bereiste die Welt und arbeitete einige Jahre im Marketing und Vertrieb für Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen und im Bereich CO2-Kompensation. Kai Gildhorn lebt mit seiner Familie in Berlin.

Mehr lesen

Der Ansatz

Mundraub.org ist die weltweit größte und aktivste Plattform für die Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften. Die Plattform ermöglicht es den Nutzern, Fundorte zu kartieren, Aktionen anzulegen und Gruppen zu gründen. Mundraub versteht sich als Wissens- und Informationsplattform, welche ..

>

Mundraub.org ist die weltweit größte und aktivste Plattform für die Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften. Die Plattform ermöglicht es den Nutzern, Fundorte zu kartieren, Aktionen anzulegen und Gruppen zu gründen. Mundraub versteht sich als Wissens- und Informationsplattform, welche jeder und jedem den Zugang zu öffentlichem Obst, Kräutern und Nüssen ermöglicht. Die Plattform stellt Informationsmaterialien, Leitfäden, Erntekalender und Handbücher bereit. Mundraub unterstützt Kommunen bei der Konzeption und Umsetzung von essbaren Stadtlandschaften und begleitet sie auf ihrem Weg zur Essbaren Stadt.

Mit Kommunen und Unternehmen arbeitet MUNDRAUB an der Wiederbelebung von städtischem und ländlichem Raum durch Obstallmende, z.B. mittels der Erstellung von Tourismuskonzepten. Im Mittelpunkt dieser Modelle steht die Einbindung der Bürger, welche Verantwortung für ihre Umgebung übernehmen und so Nahrung, Biodiversität und Kulturgut erhalten.

Mehr lesen

Warum ist das wichtig?

mundraub.org verbindet Menschen mit Obstbäumen. Wir motivieren unsere Nutzerinnen und Nutzer – die Mundräuber – zur Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften. Wir ermöglicht es, Fundorte zu kartieren, Aktionen anzulegen und Gruppen zu gründen und schaffen dadurch ein Bewusstsein ..

mundraub.org verbindet Menschen mit Obstbäumen. Wir motivieren unsere Nutzerinnen und Nutzer – die Mundräuber – zur Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften. Wir ermöglicht es, Fundorte zu kartieren, Aktionen anzulegen und Gruppen zu gründen und schaffen dadurch ein Bewusstsein für Regionalität und Saisonalität. Der Weg, über ein digitales Medium Realität zu entdecken, weckt vor allem auch die Neugierde naturferner Zielgruppen an Natur über eine kulinarische Landschaftserfahrung. Heute verlieren Kinder zunehmend den Bezug zur Natur. Zum Beispiel kann jedes achte Kind maximal drei, jedes vierte gar keine essbaren Früchte aus Wald und Flur richtig bestimmen. Dies führt zu negativen Folgen für die psychische und physische Gesundheit und die empfundene Selbstwirksamkeit.

Mehr lesen

Einblicke

mundraub.org

mundraub.org

mundraub.org


Input

Gesamtbudget € 137.600 davon Personalkosten: € 62.800, Sachkosten: € 74.800

Leistungen aus Ehrenamt und pro bono-Engagement: fast 2.000 Aktive in regionalen Gruppen

Unterstützung des Relaunches durch Mitarbeiter eines Corporate Volunteering Programms

Output

Wachstum der Community um 15.000 neue Nutzer

Relaunch einer neuen Plattform mit mobiler Anpassung

API

Veröffentlichung von 25.000 Punkten aus kommunalen Baumkatastern

Vorträge auf Veranstaltungen kommunalen Spitzenvertreter

Erarbeitung eines Transferkonzeptes für die mundraub-Karte für Essbare Städte

Veröffentlichung des Buches „Geh raus. Deine Stadt ist essbar“ im September (3.500 verkaufte Exemplare bis 12/17)

Wirkung

Erhöhtes Bewusstsein und Zugänge zu öffentlichem Streuobst und zur essbaren Natur

Eigenständige Eintragungen öffentlicher Bestände durch Kommunen

Freigabe von Obstbäumen durch Straßenbauverwaltungen oder Ministerien, z.B. Landkreis Mecklenburg Strelitz oder Bundesland Sachsen-Anhalt


Mitwirkende gesucht

Was wir aktuell planen:


Thematisch ähnliche
Ashoka-Fellows