Heinz Frey bringt Bürger in Stadt und Land dazu, ihre Zukunft in ihrem Wohnstandort selbst in die Hand zu nehmen und zusammenzuarbeiten, um Lebensqualität für alle Mitbewohner zu sichern und zu steigern: lebenslang in der sozialen Umgebung leben können, als Kinder wieder selbstbestimmt einkaufen können, ortsnahe Arbeitsplätze sichern und regionale Strukturen stärken.

Lebensmittel, Dienstleistungen, sozial-medizinische Versorgung, Kommunikation und Kulturangebote werden in einem Zentrum, vielerorts an einer „Theke“ angeboten – im DORV-Zentrum, mitten im Dorfzentrum. Ziel ist es, neben Produkten und Dienstleistungen auch einen Ort für menschliche Begegnungen zu bieten.

Heinz Frey berät interessierte Gemeinden beim Aufbau ihrer eigenen Zentren. Der Schlüssel für einen erfolgreichen Prozess ist die lokale Bevölkerung selbst: Sie wirkt maßgeblich an der Planung mit und ist später auch für den Betrieb der Zentren verantwortlich. Dadurch werden der soziale Zusammenhalt und das Engagement der Menschen vor Ort gestärkt.

Wohnen und Arbeiten wieder zusammenzubringen und dabei „sozialen Profit“ zu erzeugen – das ist das Ziel von DORV. In der heutigen Zeit ist das nicht nur möglich, sondern spart auch Ressourcen und bringt den Menschen deutlich mehr Zeit für Familie, Beruf, Freizeit und ehrenamtliches Engagement.