Heidrun Mayer entwickelte 2002 als Projekt- und Studienleiterin im Augsburger beta Institut das Kindergartenprogramm Papilio. 2010 überführte Heidrun Mayer das Programm in einen gemeinnützigen Verein und arbeitete seitdem mit einem Team von rund zehn Mitarbeiter*innen an der Weiterentwicklung von Papilio. Im selben Jahr wurde Heidrun Mayer Ashoka Fellow. Sie setzte sich mit großem Erfolg für die Etablierung von Papilio als Baustein in der Ausbildung von Erzieher*innen in ganz Deutschland ein und brachte Papilio auch nach Finnland, wo die flächendeckende Einführung seit 2015 durch das finnische Bildungsministerium gefördert wird. Ihr Ziel, Fördermittel für die Entwicklung weiterer Papilio-Programme (U3 und Grundschule) zu akquirieren, hat sie kurz vor ihrem Tod erreicht.

Ihre unternehmerische Schaffenskraft, ihren Sachverstand und ihre Zielstrebigkeit; vor allem aber auch ihre warmherzige, stets ehrliche und direkte Art werden uns stets in Erinnerung bleiben.