Der Kinder- und Jugendpsychotherapeut Claus Gollmann arbeitete zunächst in der ärztlichen Kinderschutzambulanz im Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf. Bald erkannte er die Lücken des bestehenden Systems und entwickelte 1993 mit einer Kollegin das Konzept des KiD (Kind in Düsseldorf gGmbH), der ersten stationären diagnostisch / therapeutischen Facheinrichtung für gewaltgeschädigte Kinder in Deutschland. Um den Wirkungskreis zu vergrößern und bestehende Systeme einzubeziehen, bot er schon bald zusätzlich Schulungen, z.B. für Sozialarbeiter, Ärzte, Therapeuten und Juristen, an.

Mit der 2015 gegründeten gGmbH KiD – Kind in Diagnostik will er das Konzept deutschlandweit verbreiten und darüber hinaus die Qualitätsstandards für die Versorgung gewaltgeschädigter Kinder weiterentwickeln.