Quelle: Creative Commons CC0, Pixabay
Quelle: Christian Klant

Christian


Grothoff


GNUnet / Taler



Fellow seit

2015


Kurzbeschreibung

Christian Grothoff setzt sich für ein sicheres, ethisches und befähigendes Internet ein, das Bürger*innen dient. Dazu schreibt er freie Netzwerksoftware, die Privatsphäre schützt und dezentrale Strukturen ermöglicht. 


Der Social Entrepreneur

Christian Grothoff begann bereits im Alter von acht Jahren mit dem Programmieren. Die Arbeit des Club of Rome weckte in seiner Jugend sein Interesse an breiten sozialen und ökologischen Fragestellungen. Während der 90er Jahre begeisterte er sich für freie Software, die durch ihre ..

Christian Grothoff begann bereits im Alter von acht Jahren mit dem Programmieren. Die Arbeit des Club of Rome weckte in seiner Jugend sein Interesse an breiten sozialen und ökologischen Fragestellungen. Während der 90er Jahre begeisterte er sich für freie Software, die durch ihre Lizenzbedingungen dafür sorgt, dass Benutzer
nicht vom Hersteller abhängig sind und somit eine Chance haben, ihr Recht auf informationelle Selbstbestimmung wahrzunehmen.

Christian Grothoff gründete 2001 das GNUnet Projekt und leitet seitdem dessen Forschung und Entwicklung. Seit 2017 arbeitet er an der Berner Fachhochschule, wo er zusammen mit anderen Informatikern an GNUnet und GNU Taler forscht. Zusammen mit Leon Schumacher gründete er in 2017 die Taler Systems SA, eine Firma, die den kommerziellen Launch von GNU Taler durchführen soll.

Mehr lesen

Der Ansatz

GNUnet lässt sich in erster Linie als Baukasten mit einer Vielzahl technischer Lösungen zur Gestaltung sicherer Netzwerkanwendungen beschreiben. GNUnet möchte eine Antwort auf die Frage geben, wie ein modernes Internet für eine sozial-liberale Gesellschaft aussehen sollte. Dazu wird akademisch ..

>

GNUnet lässt sich in erster Linie als Baukasten mit einer Vielzahl technischer Lösungen zur Gestaltung sicherer Netzwerkanwendungen beschreiben. GNUnet möchte eine Antwort auf die Frage geben, wie ein modernes Internet für eine sozial-liberale Gesellschaft aussehen sollte. Dazu wird akademisch geforscht und an der konkreten Implementierung gearbeitet.

GNUnet stellt einerseits Module, die eine sichere Lösung für ein abstraktes Problem (beispielsweise Verschlüsselung, Kommunikation, Datenspeicherung und Namensvergabe) ermöglichen, bereit und andererseits konkrete Anwendungen, die direkt für die Nutzer konzipiert sind. Dabei sind Datenschutz und Dezentralisierung die Kernanforderungen an alle entwickelten Komponenten.

Zu den bestehenden drei Anwendungen (Datentransfer, Telefon und soziale Netzwerke) kam in 2015 mit dem Bezahlsystem „GNU Taler“ ein weiteres Anwendungsgebiet hinzu, welches jedoch aufgrund seiner Signifikanz als eigenständiges Projekt behandelt wird.

Mehr lesen

Warum ist das wichtig?

Christian geht davon aus, dass die großen Probleme unserer Zeit – Klimawandel, Armut, Arten- und Ressourcenschwund – am ehesten durch eine informierte sozialliberale Gesellschaft gelöst werden können. Für deren Entfaltung ist jedoch eine Kommunikationsinfrastruktur notwendig, in der sich ..

Christian geht davon aus, dass die großen Probleme unserer Zeit – Klimawandel, Armut, Arten- und Ressourcenschwund – am ehesten durch eine informierte sozialliberale Gesellschaft gelöst werden können. Für deren Entfaltung ist jedoch eine Kommunikationsinfrastruktur notwendig, in der sich Gestalter sozialer Bewegungen frei und ohne Gefahr der Repression oder Überwachung durch Regierungen und/oder Unternehmen bewegen können. Auch für Journalisten ist es entscheidend, dass sie ihre Quellen schützen und eine unabhängige Berichterstattung durchführen können. Diese Anforderungen erfüllt das Internet momentan nicht – beispielsweise aufgrund von unzureichendem Datenschutz, einseitiger Abhängigkeit (etwa durch Werbefinanzierung) sowie fehlendem Schutz vor Zensur. Daher ist eine Veränderung der zugrundeliegenden Technologien und der Architektur des Internets notwendig, denn das überwachte und zentralisierte Internet untergräbt Demokratie und Sozialstaat.

Mehr lesen

Einblicke


Input

Gesamtbudget: 79.338 €, davon Personalkosten: 63.475 €, Sachkosten: 15.863 €

Ca. 20 Freiwillige schrieben ca. 13.000 Zeilen Code (1.200 Verbesserungen, ~18 Personenmonate)

Output

Pflege von GNU libmicrohttpd (6 Releases, Support auf der Mailingliste), ein kleiner, leicht wiederverwendbarer Code, der es Software-Entwicklern ermöglicht, ihre Anwendungen oder Hardware direkt webkompatibel zu machen

Alpha-releases 0.3 &

0.4 von GNU Taler

Betreuung von Studierenden und Doktoranden im Bereich Informationssicherheit unter Einbezug von ethischen Fragen in ihre Arbeit

Veröffentlichung diverser Publikationen im Bereich IT-Sicherheit

Wirkung

Bereitstellung von freier Software, die es anderen Entwicklern vereinfacht, sichere Netzwerkanwendungen schneller zu programmieren

Ausbildung von Informatikern, die dann langfristig der Gesellschaft helfen, Computer zu sichern

Kommunikation wissenschaftlicher Analysen in Richtung Politik und Gesellschaft zum Anstoß in-formierter gesellschaftlicher Debatten


Mitwirkende gesucht

Was wir aktuell planen:

Dafür suchen wir:

  • Startförderer*in
  • Wachstumsermöglicher*in
  • Politikgestalter*in

[Startförderer*in]

Taler Systems SA sucht Investoren! Siehe auch https://taler.net/en/investors.html

[Wachstumsermöglicher*in]

Wir suchen nach großen Onlineplatformen die unser neues benutzerfreundliches und kostengünstiges Bezahlsystem ihren Kunden anbieten wollen.

[Politikgestalter*in]

Wir sind gerne im Dialog mit Zentralbanken und Politikern auf nationaler bzw. europäischer Ebene, die das Thema datenschutzfreundliches Bezahlen mit uns vorantreiben wollen.


Thematisch ähnliche
Ashoka-Fellows