„Mein Papa wohnt am Bodensee. Er besucht mich jedes Wochenende. Aber das geht nur im Sommer. Da kann er ja im Auto schlafen. Kannst du da was machen?“ Der Wunsch des neunjährigen Sven war der Beginn von „Mein Papa kommt“, dem Besuchsprogramm für Kinder mit zwei Elternhäusern.

„Mein Papa kommt“ vermittelt getrenntlebenden Eltern bundesweit ehrenamtliche Gastgeber am Wohnort des Kindes und stärkt sie durch ein pädagogisches Coaching in der Kompetenz zu einer Umgangsgestaltung über große räumliche Distanzen hinweg. Ein Anreiseweg von 500 km ist für Flechtwerk-Eltern die Regel. Institutionelle Gastgeber ergänzen an Wochenenden dieses Angebot durch „Kinderzimmer auf Zeit“ z.B. in Kindergärten oder in Mütter- und Familienzentren.

Flechtwerk 2+1 versteht sich als Brückenschlag zu bestehenden Angeboten der frühen Hilfe sowie der Familienbildung und setzt sich als Themenanwalt für die Realisierung des Umgangsrechtes in multilokalen Familien ein.